Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Schützengilde „Freischütz“ am Freitagabend auf dem Freigelände des Schützenhauses waren Ehrungen und Wahlen. Bei den Wahlen wurden Jürgen Seiler als zweiter Vorsitzender, Volker Fritz als Hauptsportleiter, Lisa Neuchel als Schriftführerin, Franco Frascoia als Kurzwaffensportleiter, Willi Heimburger als Altersreferent und Franz Vierling als Kassenprüfer wieder gewählt.


„Das Jahr 2020 war der Pandemie geschuldet“, berichtete der erste Vorsitzende Mario Frascoia bei seinem „kleinen Rückblick“. Ein Trainingsbetrieb war nur teilweise unter verschiedenen Bedingungen möglich. Besonders gefreut hatte er sich über starke Unterstützung von Mario Graf, Jerome Nuss und Hanspeter Tschan. Diese hatten ein Standbelegungssystem entwickelt, das Kennwort geschützt auf der Homepage des Vereins für die Mitglieder buchbar ist. Der Hauptsportleiter Volker Fritz hatte die Standbeleuchtung auf LED umgerüstet Hermann Sutterer hatte dafür gesorgt, dass die Luft im Schützenhaus nicht abstand und unter Leitung von Franco Frascoia fand die jährliche Putzaktion statt. Als treue Seele des Vereins lobte er Adalbert Dietrich. Eine erstklassige Buchführung bestätigten die Kassenprüfer Franz Vierling und Mark Müllerschön Schatzmeisterin Petra Graf. Diese informierte +über die Anschaffung eines Rasenroboters, das Umweltgutachten sowie das Schallschutzgutachten. Die Mitgliedsbeiträge blieben gleich, erklärte sie. Sehr kurz fiel der Bericht des Hauptsportleiters aus, da die Wettkämpfe abgesagt oder unterbrochen worden seien. Bürgermeisterin Sonja Schuchter versprach, sich weiterhin für den Verein finanziell stark zu machen sowie bei Gutachten, aber auch beim Rasenroboter. Dieser werde durch die Regionalstiftung gefördert. Das soziale Leben sei geprägt von den Vereinen, betonte sie, daher werde sie immer und gerade in den Corona-Zeiten mit ihnen in Kontakt bleiben. Eine besondere Würdigung erhielten vier Schützen an diesem Abend. Der zweite Vorsitzende Jürgen Seiler ehrte Fritz Gieck und Wolfgang Riebold für zehn Jahre Treue zum Verein. Riebold war von 2011 bis 2012 Schriftführer und hat in dieser Zeit die Homepage erstellt. Außerdem hat er die Vereinsgeschichte auf der Startseite zusammengetragen. Seit 40 Jahre ist Christoph Deuchler in der Schützengilde. Er war von 1987 bis 1990 Luftgewehr-Referent, von 1999 bis 2010 Schriftführer. Immer hat er sich für die Förderung der Schützenjugend eingesetzt. Seiler bedankte sich bei allen drei mit Urkunde und Präsent. Die letzte Ehrung übernahm der erste Vorsitzende. Seit 1995 ist Jürgen Seiler im Verein. Während der großen Bauphase von 2000 bis 2002 beantragte er die Fördermittel, machte die Sponsoren- und die Gesamtabrechnung des Projektes. Von 2002 bis 2004 war er Schatzmeister und seit 2004 ist er zweiter Vorsitzender. Neben der Neufassung der Satzung, führte er auch die Jahresstandgebühr ein und organisiert unter anderem die Winzerfestdienste. Seiler erhielt neben dem Dank des Vereins, eine Urkunde des Verbandes sowie die Silberne Ehrennadel.